Neolix: Autonomes Fahren bringt Sicherheit für den Central-Business-District

0

Driverless Delivery könnte gerade in den Innenstädten so vieles erleichtern. Der Grund ist, dass der Central-Business-District nicht nur von anderen Fahrzeugen und Menschen überfüllt, sondern auch durch die Missachtung der Verkehrsregeln geprägt ist. Dies macht Lieferungen in dem Stadtbereich zur Gefahr. Der chinesische Hersteller autonomer Fahrzeuge Neolix geht nun einen neuen Weg und sorgt für mehr Sicherheit in den Innenstädten.

Dank Neolix mehr Sicherheit im Central-Business-District?

Es ist ein alltägliches Bild: Fußgänger überqueren die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Hunde und Katzen laufen quer, Rollerfahrer sausen zwischen den Fahrzeugen hindurch und missachten jegliche Verkehrsregeln. Immer bringen sich die Betreffenden selbst in Gefahr, gleichzeitig können sie aber auch zur Gefahr für andere werden. Lieferwagenfahrer sind jedes Mal heilfroh, wenn sie dem Wahnsinn auf den Straßen im Central-Business-District wieder einmal schadlos entkommen sind.

Neolix, das einstige Start-up aus China, hat nun seine autonomen Fahrzeuge seit mindestens zwei Jahren getestet und kommt zu der Feststellung, dass sich damit das Fahren sicherer gestalten lässt. Autonomes Liefern wie durch Neolix präsentiert könnte für mehr Sicherheit sorgen und den Central-Business-District ungefährlicher für Leib und Leben machen.

Neolix schickt dafür seine autonomen Fahrzeuge auf die Straßen, von denen laut eigener Aussage bis zu 10.000 im Jahr auf der eigenen Fertigungsstraße in der Wujin Hi-Tech Zone gebaut werden könnten. Herstellung, Montage und Kalibrierung liegen hier in einer Hand. Heraus kommt am Ende ein Fahrzeug, das den Central-Business-District gefahrlos befahren kann, da Sensoren ständig die gesamte Umgebung scannen. Gleichzeitig ist solch ein Fahrzeug dem Menschen haushoch überlegen, denn es reagiert deutlich schneller und verringert somit das Unfallrisiko.

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Neolix: Erprobung auf der ganzen Welt

Neolix setzte in den vergangenen zwei Jahren auf die Erprobung der autonomen Fahrzeuge in Touristenzonen, im Beijing Yizhuang Biomedical sowie im Yicheng International Büropark. Per Driverless Delivery wurden dort Speisen, Getränke und Souvenirs verkauft und das mit deutlich höheren Umsätzen als auf herkömmliche Art und Weise. Menschen können ihre Bestellungen per QR-Code bezahlen und bekommen die Lieferung direkt ausgehändigt. Per Driverless Delivery könnten sogar Postsendungen ausgeliefert werden.

Nun hat Neolix am 25. Mai 2021 die Fahrzeuglizenz erhalten und darf eine eigene Zone für autonome Fahrzeuge aufbauen. Mit der Änderung der entsprechenden Richtlinie für das Fahren autonomer Fahrzeuge auf Chinas Straßen wurde der Weg freigemacht, um die inzwischen auf rund 50 Fahrzeuge angewachsene Flotte weiterhin zu erproben. Derartige Erprobungen finden überdies auch in Japan, in den USA sowie in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Deutschland statt.

Society of Automotive Engineers (SAE): Verschiedene Stufen bis zur vollständigen Autonomie

Die SAE hat verschiedene Stufen vorgegeben, die zur Einteilung der Fahrzeuge unter dem Gesichtspunkt der Autonomie dienen sollen. Wichtig: Damit überhaupt eine Fahrzeugautonomie möglich ist, muss 5G als Mobilfunkstandard zur Absicherung der Kommunikation der Fahrzeuge untereinander sowie mit der Zentrale vorhanden sein. Neben 5G sind es aber auch die ADAS (fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme), die zur Einstufung relevant sind.

Die meisten Fahrzeuge sind heute noch nur mit wenigen Assistenzsystemen ausgestattet und werden daher auf dem ersten Level gehalten. Level zwei weist bereits erste Assistenzsysteme auf, zu denen der Tempomat und die adaptive Geschwindigkeitsregelung gehören. Level drei lässt das Fahrzeug bereits eigenständig lenken und bremsen, der Mensch kann jedoch immer eingreifen. Um die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander aufrechterhalten zu können, ist 5G nötig. Ab Level vier sind verschiedene Umwelterkennungen aktiviert, der Mensch muss aber eigenständig steuern.

Level fünf erlaubt das selbstständige Fahren, nur noch in Notfällen ist der Eingriff des Menschen nötig. Ab Level sechs aber kann der Fahrer nicht mehr eingreifen, es gibt weder Lenkrad noch Pedale in dem Fahrzeug. Laut SAE ist das Fahrzeug vollständig autonom, ADAS und 5G regeln das Fahren. Der Mensch ist von hier an lediglich ein Passagier.

Über Neolix

Neolix gilt als Vorreiter für das Internet of Vehicles und hat mit seinen autonomen Fahrzeugen jetzt vorgemacht, was in der Realität möglich ist. Auch wenn moderne ADAS, Kommunikation über 5G und autonome Autos, die Eis übergeben, wie Zukunftsmusik scheinen, so sind sie das längst nicht mehr. Das chinesische Unternehmen feiert einen Erfolg nach dem anderen und kann inzwischen auf eine ganze Reihe derartiger Erfolge stolz sein.

Mit ihnen ist es möglich, dass in Zukunft ganze Stadtteile durch Neolix autonom versorgt werden und dass das Bild der von Lkw überfüllten Stadt ein Ende hat. Neolix wird dafür sorgen, dass intelligente Dienste mehr und mehr Fuß fassen und die Anzahl der eingesetzten autonomen Fahrzeuge deutlich erhöht wird.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier