Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Das Ferienhaus mit Hund ist die reizvollste Art für einen vorübergehenden Tapetenwechsel. Heute zieht es Urlauber mit Fellnase auch oft bis nach Skandinavien. Doch auch die Osteeküste und das Wattenmeer punkten bei deutschen Urlaubern wie nie zuvor.

Im Ferienhaus mit Hund lässt es sich gemütlich urlauben

Wer ein Ferienhaus bucht, kann viel Platz im Kofferraum sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Vieles muss nicht mitgenommen werden, weil im Ferienhaus bereits alles vorhanden ist.

Im Vorfeld lässt sich in Erfahrung bringen, was im Haus vorhanden ist. Oft haben die Ferienhäuser einen weitläufigen eingezäunten Garten, wo der Hund alle Freiheiten haben kann, die er so liebt. So kann die Familie einen entspannten Urlaub verbringen.

Nicht nur für unsere Hunde ist dies ein Vorteil, auch Familien mit Kindern wissen diesen Umstand sicher zu schätzen. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei Sturm gut aushalten. Besonders für Familien mit Kindern ist ein Ferienhaus mit Garten ideal.

 

Die perfekte Fahrt ins Ferienhaus

Flugzeug, Zug und Schiff scheiden bei einem Urlaub mit Hund meist aus. Eine Flugreise bedeutet für Hunde mit mehr als 5 kg Gewicht, den Flug in einer speziellen Transportbox in einem nicht klimatisierten Frachtraum verbringen zu müssen. Angenehm für den Vierbeiner ist die Fahrt mit dem Auto. Man kann die Fahrt spontan unterbrechen. Und alle sind in vertrauter Gesellschaft.

Die Reise mit Pkw ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Vershinin89)

Die Reise mit Pkw ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Vershinin89)

Anreise mit dem Hund per Schiff: Probieren geht über studieren

Wer dennoch per Schiff anreisen möchte oder am Urlaubsort eine Dampferfahrt buchen will, sollte rechtzeitig erfragen, ob Hunde an Deck gestattet sind. Wichtig: auch Hunde können seekrank werden. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Anreise mit dem Hund im Zug

Auch ein Hund muss ein Ticket lösen: zwar nur halber Preis, aber auch das kostet. Natürlich nur, wenn der Hund größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug muss der Hund angeleint werden, erkundigen Sie sich rechtzeitig zum Maulkorbzwang.

 

Wo gibt es die schönsten Ferienhäuser: Deutschland, Italien…?

Wenn das Ferienhaus in Deutschland steht, kommt das sehr gut: im Harz, im Thüringer Wald, Urlaub in den Bergen Bayerns, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee oder auch die Seen in MeckPomm. Alle Regionen sind ausgesprochen hundefreundlich. Schließlich kommt es auch darauf an, was sich die Familie wünscht. Soll es ein Wanderurlaub sein oder doch eher ein Ausbruch aus dm Alltag an pommerschen Seen oder in der herrlichen Heidelandschaft?

Der Urlaub in deutschen Gefilden ist zu bevorzugen, denn:

  • Die Anreise ist viel kürzer für die Familie mit Hund
  • Die Verständigung ist einfacher
  • Hundefreundliche Ferienhäuser sind problemlos zu finden
  • Die medizinische Betreuung für Familien und Vierbeiner ist kein Problem

Ein Ferienhaus mit Hund auf Usedom oder Helgoland?

An nordeutschen Stränden gibt es viele Urlaubslocations für Familien mit Hund. Hundestrände findet man in großer Zahl. Die Wahl zwischen Nordsee und Ostsee fällt da wirklich schwer.

An der Küste bietet sich Ruhe, den Spuren anderer zu folgen, auf Pamela Anderson und David Hasselhoff als Baywatch zu hoffen, mit der Fellnase ewig weit zu joggen, Spuren im Sand zu hinterlassen, kilometerlange Spaziergänge zu unternehmen, den Duft der See einzuatmen, der Fellnase freien Auslauf zugewähren.

Die Strände an der Ostsee sind wie geschaffen für unsere Hunde. (Foto: shutterstock - Sergei25)

Die Strände an der Ostsee sind wie geschaffen für unsere Hunde. (Foto: shutterstock – Sergei25)

Welchen Strand der Ostsee lieben Hunde besonders?

  • Hundestrand Damp
    Der Hundestrand in Damp ist ebenfalls sehr beliebt. Die besten Zeit für unsere Hunde ist von Oktober bis März. Hier ist der gesamte Strand für Hunde freigegeben. Ausgewiesene Hundestrände kennt man hier nur in der Hauptsaison von 1. April bis 30. September.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    Die Strandübergänge 5 und 11 in Zingst sind ausgewiesene Hundestrände. Hier wird auch unserem Auge etwas geboten: Hafen, Bodden und die weite Ostsee
  • Hundestrand Travemünde – Söhrmanndamm
    Das Brodtnerufer nahe dem Söhrmanndamm ist ebenfalls ein oft angelaufener Hundestrand in Travemünde. Der Hundestrand Travemünde liegt nahe der alten Badeanstalt und ist etwa 100 Meter lang. Vor einem steil ansteigenden Wäldchen liegt der breite Strand. Hier lädt die Steilküste zur Wanderung ein.
  • Hundestrand Weißenhäuser Strand
    Das Schloss Weissenhaus hat seine adlige Vergangenheit längst abgelegt. Hier liegt der Hundestrand „Weißenhäuser Strand“, nämlich zwischen dem Eitz und dem Ferienzentrum Weißenhäuser Strand.
  • Hundestrand Kühlungsborn
    Hier finden sich gleich zwei Hundestrände. Nahe dem Bootshafen findet sich der Hundestrand „Kühlungsborn Ost“. Der andere Hundestrand „Kühlungsborn West“ liegt ebenfalls ganz in der Nähe. Er ist nicht weniger schön.
  • Hundestrand Thiessow (Rügen)
    Wassersportler wissen es bereits: Thiessow ist ein Geheimtipp. Viel Auslauf bietet der Strand von Thiessow: über fünf Kilometer. Der feine Sand des Strandes macht ihn so beliebt.
  • Hundestrand Travemünde – Südermole
    Es ist der „Hundestrand Südermole“ auf der Halbinsel Priwall. Er ist etwa 100 Meter lang und befindet sich hinter der Anlegebrücke der Fähre.

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Norderney
    Nicht weniger als drei Hundestrände findet man auf Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ gibt dem Hund 500 lange Meter Auslauf und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? (liegt am rechten Abschnitt vom Strandaufgang aus gesehen sind sehr bekannt. Der „Hundestrand Oase“ liegt neben dem FKK-Strand.
  • Hundestrand Westerland Nord (Sylt)
    Die Sylter sind für ihre Zuneigung zu Fellnasen bekannt. Der Hundestrand Westerland Nord ist nämlich nur einer von 14 Hundestränden auf Sylt.
  • Hundestrand Friedrichskoog-Spitze (Friedrichskoog)
    Wer es noch nie ausprobiert hat, der sollte mit seinem Hund zum Grünstrand kommen. Eine Wiese, die bis ans Meer heranreicht ist schon ungewöhnlich.
  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Freilaufzone, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“, Welpenspielplatz, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“ direkt am Hundestrand. Und da wäre noch die Hundewiese mit Strandkörben am Hellerpad.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Der Hundestrand Ording-Nord nennt sich eigentlich „Hundeauslaufgebiet“. Auf 16 Hektar haben unsere Fellnasen mehr Auslauf als an fast jedem anderen Hundestrand Auch wir Menschen lassen den feinen weißen Sand gerne zwischen unsere Fußzehen rieseln.

Video: An der Küste können Hunde nach Herzenslust herumtollen

5 Tipps für den schönsten Hundeurlaub an der Küste

An der Küste dürfen Hunde toben, springen, buddeln, durch das Wasser pflügen und noch mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß im Hundeurlaub am Wasser.

  • Leinenpflicht
    An vielen Stränden besteht Leinenpflicht. Oft gilt diese nur in bestimmten Monaten. Achten Sie auf die Hinweisschilder und fragen Sie schon vor dem Urlaub nach den Möglichkeiten.
  • Trauen Sie keinen Meerestieren
    Meerestiere sollte der Hund nicht mal beschnuppern. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere sind aus zwei Gründen gefährlich. Die harten Überreste von Krustentieren können beim Fressen Schäden an inneren Organen verursachen. Und wenn sie bereits sehr lange tot, wollen Sie nicht, dass die Fellnase das frisst.
  • Gezeiten
    Bitte die Gezeiten beachten, sonst kommt man zum Spiel im Wasser womöglich bei Ebbe an.
 

Wanderregionen oder die Seen Bayerns sind für das Ferienhaus mit Hund die Destination der Wahl

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Sergio Bertino)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Sergio Bertino)

Stunden im Stau sind weder für Welpen noch für betagte Fellnasen erstrebenswert. Hierfür kann man überlegen, die herrlichen Weiten im Herzen unseres Landes zu entdecken.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Den Brocken.
  • Das Sauerland.
  • Das verträumte Band der Mosel zwischen Trier und Koblenz.
  • Die Maare der Eifel.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Kino, Spaß & Co. mit Kindern wird schnell fündig. In den meisten Fällen sind Hunde willkommen. In den reizenden Städtchen flanieren, einen Kaffee trinken geht auf jeden Fall mit dem Fellknäuel.

Alternative zum Ferienhaus: mit dem Hund ganz zwanglos auf einem Campingplatz

Sowohl im Schwabenland, im reizvollen Saarland, im schönen Frankenland als auch im tiefen Süden. Überall gibt es kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf dem Zeltplatz. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der fühlt sich hier wohl. Auch für die Fellnase gibt es auf und um den Zeltplatz viel zu erkunden.

Aktivitäten rund um Campingplätze:

  • Eine schöne Wandertour
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
  • Riverrafting
  • Mal wieder die Angelrute auspacken
  • Einfach mal einen Tag am Strand nichts tun
Jeder Campingplatz wird dem Vierbeiner gefallen. (Foto: shutterstock - Roman Mikhailiuk)

Jeder Campingplatz wird dem Vierbeiner gefallen. (Foto: shutterstock – Roman Mikhailiuk)

 

Das fehlt noch für den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Es ist beschlossene Sache, die Urlaubsbuchung ist eingecheckt, die Urlaubsreise wird mit dem Auto angetreten, bis zur Reise ist es nur noch eine Woche. Als Erstes ist es ratsam, mehrere Checklisten zu schreiben. Checklisten für die Eltern, die Zwerge und sowieso für den Hund. Wenn man mit dem Hund in die Ferienwohnung reisen will, muss man an mehr denken, als bei einem Spa-Aufenthalt übers Wochenende.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich am Strand nicht ärgern will, dem hilft unsere Checkliste fürs Packen. So vergisst man nichts für eine entspannte Zeit mit der Fellnase.

Für die An-/Abreise

  • Wassernapf
  • Hundefutter
  • Geschirr
  • Halsband
  • Trenngitter
  • Hundeleine
  • Transportbox
  • Kotbeutel
  • Maulkorb
  • Hundesicherheitsgurt
  • Wasser für die Autofahrt

Für den Aufenthalt

  • Hundespielzeug
  • Leckerlis
  • Zeckenzange
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Medikamente
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Bürste
  • Hundebett
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Hundemarke
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Wer seinen Hund barft kennt das Problem: in der Ferienwohnung ist es oft unmöglich, die Fellnase wie zuhause zu ernähren. Doch jeder Futterwechsel bringt Risiken mit sich. Wird der empfindliche Magen unseres Hundes das mitmachen? Wird die Umstellung bei unserem Hund Stress verursachen? Bekommt ihm das neue Futter nicht? Sehr beliebt ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, da hier viele wichtige Nährstoffe enthalten sind.

Die Fahrt im Auto: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Jede Transportbox wird für den Hund angenehmer, wenn man sie mit einer weichen Decke auslegt.
  • Leichtes Futter und Wasser für den Vierbeiner im Vorderbereich des Wagens deponieren.
  • Ein Mittel gegen Reiseübelkeit sollte man griffbereit halten.
  • Viel Frischluft braucht die Fellnase. Während der Fahrt sollte stets frische Luft zu unserem Hund strömen.
  • Zum Beispiel sollte man lieber bereits abends oder sehr früh fahren.
  • Zudem sollte der Vierbeiner vor direkter Sonne geschützt sein.
  • Eine kurze Rast auf langen Fahrten tut unserem Hund sehr gut und uns auch. Ein Schluck Wasser tut allen gut.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt kann der Urlaub beginnen. Das Gepäck nach oben bringen und dann geht es auf Erkundungstour. Man sollte schnell mit der Umgebung vertraut werden.

  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Welche Gebiete sind für Hunde gesperrt?
  • Wo ist der nächste Hundestrand?
  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Gibt es eine Maulkorbpflicht?

Wenn der und die neue Umgebung erst noch kennenlernt, setzt ihn dann vieles unter Stress. Bei vielen Hunden kann Stress dann zu Erbrechen oder Durchfall führen. Wer da ein Durchfallmittel bereithält, hat gut vorgesorgt.

Diese Impfungen sind wichtig

Hundeurlaub innerhalb der EU macht den EU-Heimtierausweis notwendig. Für gechipte Hunde kan der EU-Impfpass ausgestellt werden. Liegt das Urlaubsland etwas weiter weg, sind oft besondere Einreisebestimmungen zu beachten. Diese können für den Hund Impfpflichten beinhalten. Verlässt man das eigene Land, sind vielfach zusätzliche Impfungen erforderlich. Was viele nicht bedenken: man muss nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann es schon komplizierter machenFührt die Urlaubsreise durch andere Länder, müssen auch deren Einreisebestimmungen beachtet werden..

Zur Bekämpfung der Echinokokken (Bandwürmer) fordern die Länder Schweden, Malta, Großbritannien, Finnland, Irland den Nachweis einer Entwurmung des Hundes. Welche Einreisebestimmungen aktuell für ein Land gelten, wissen die Tourismusbüros der Urlaubsländer oder man erfragt es in Berlin.

Zudem können im Urlaubsland weitere Viren verbreitet sein, die zusätzliche Impfungen nötig machen:

  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Staupe oder
  • Leptospirose
  • Paravoyirose

Der Urlaub mit dem Hund ist für die ganze Familie ein außergewöhnliche Zeit. Indem man den Alltag für eine kurze Zeit aus dem Leben verbannt, beschert man sich, der Familie und dem Hund herrlich intensive Erlebnisse.

 

Fragen zum Hundeurlaub im Ferienhaus

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Eine Mitnahme in der Flugkabine ist möglich. Aber eigentlich will man das nur, wenn der Hund mit am Sitz reisen darf. Wer nicht schwerer als fünf Kilo ist, darf in der Flugkabine mitfliegen. Im Frachtraum müssen schwerere Hunde in einer unklimatisierten Hundebox mitfliegen. Oft darf das Gewicht von Hund und Box nicht die Grenzen von 6 bis 8 kg überschreiten. Für die Fellnase nicht so schön: er darf die Box erst nach der Landung wieder verlassen. Noch kleiner will es Germanwings: hier muss die Fellnase in einer noch kleineren Tasche reisen. Der Flug sollte nicht zu lange dauern, denn die Box muss auf dem Boden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Impfungen gegen Bandwürmer, Tollwut, Borreliose werden meist empfohlen. Großbritannien, Malta, Irland, Schweden, Finnland fordern eine Entwurmung des Hundes als Schutz vor Echinokokken (Bandwürmer). Die nötigen Impfungen teilt das Tourismusbüro des jeweiligen Landes mit.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Können schon. Aber für die kleine Fellnase stellt der Wechsel des Zuhauses erstmal eine völlige Stresssituation dar. Das überfordert den Welpen. Daher sollte man mit dem Hundeurlaub warten, bis der kleine Freund ein großer Freund geworden ist.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In manchen FerienwohnungenIn vielen Ferienhäusern sind Hunde erlaubt. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Informationen hierzu findet man meist auf der Webseite. Bei Unsicherheit kann der Anbieter kontaktiert werden.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Wenn ein Hund zwischen Schiff, Flugzeug, Zug und Auto wählen darf, dann nimmt er sicher das Auto. Denn dort kann unser Hund ganz nah mit Dir und mir beisammen sein. Bei der Autofahrt können Pausen flexibel eingelegt werden. Zug und Flugzeug sind für den Hund immer beengend.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier