Alfa Cabrio: Details zum Alfa Romeo 4C Spider

0

Eigentlich hat Alfa dem Alfa Romeo 4C nur das Dach geklaut. Das Ergebnis ist der flotte, spaßige Alfa Cabrio 4C Spider, der seit 2015 auch in Deutschland zu haben ist.

Der Alfa Cabrio: Unterschiede zu dem geschlossenen Modell

Mit das erste, was potenziellen Käufern auffällt, dürfte wahrscheinlich der Preis sein. 72.000 Euro muss man für den Alfa Cabrio 4C Spider hinblättern. Dabei kostet der geschlossene große Bruder des Cabrios doch nur 50.500 Euro. Woher kommt dieser Preisunterschied? Ist die Abwesenheit eines Daches wirklich knapp 22.000 Euro wert?

Tatsächlich gibt es zwischen dem Alfa Cabrio und dem geschlossenen 4C baulich kaum Unterschiede. Und seit März 2015 kostet das Alfa Romeo 4C Coupé dank neuer, serienmäßiger Ausstattung wie zum Bespiel Bi-LED-Scheinwerfern, einer Klimaanlage, dem Audiosystem und elektrisch verstellbaren Außenspiegeln nicht mehr die bereits erwähnten 50.500 Euro, sondern 62.200 Euro.

Der noch vorhandene Unterschied im Preis von knapp 10.000 Euro lässt sich auf ein paar kleine, aber sehr effektive Veränderungen in der Bauweise zurückführen. Für den Alfa Cabrio 4C Spider wurde das Carbon-Monocoque an Front, Heck und am Motor mit Alu-Hilfsrahmen verstärkt. Dank einem konsequenten Leichtbau, bei dem zum Beispiel Windschutzscheibenrahmen aus Carbon, zehn Prozent dünneres Glas und eine Karosserie aus dem Faser-Verbundstoff SMC zum Einsatz kommen, bringt der Alfa Cabrio trotzdem nur knapp 940 Kilo auf die Waage.

Wenn man ihn anschaut, dann weiß man es sofort: Der Alfa Cabrio 4C Spider schafft es, sein einzigarten, markanten Design mit einer atemberaubenden Leistung zu verbinden. (#01)

Wenn man ihn anschaut, dann weiß man es sofort: Der Alfa Cabrio 4C Spider schafft es, sein einzigarten, markanten Design mit einer atemberaubenden Leistung zu verbinden. (#01)

Alfa Cabrio: Traum eines jeden leidenschaftlichen Autoliebhabers

Wenn man ihn anschaut, dann weiß man es sofort: Der Alfa Cabrio 4C Spider schafft es, sein einzigarten, markanten Design mit einer atemberaubenden Leistung zu verbinden. Das Ziel des Projektes war es, einen Supersportwagen zu entwickeln, von dem alle Autoliebhaber träumen und der den Fahrer Freiheit spüren lässt.

Um dieses Ziel zu verwirklichen, musste ein eigener, aber trotzdem vertrauter Stil gefunden werden. Der Alfa Cabrio orientiert sich deshalb am Stil des bekannten Duetto aus dem Jahr 1966, ohne wie ein uninspirierter Abklatsch zu wirken. Das italienisch angehauchte Design spiegelt sich in allen Aspekten des Wagens wider:

  • Exterieur
    Der Alfa Cabrio 4C Spider ist als offene Variante der 4C Coupé und seinem geschlossenen Vorgänger recht ähnlich. Beim Design des Exterieurs ging es Alfa hauptsächlich darum, dem Fahrer ein Open-Air-Fahrgefühl zu geben und das nicht nur durch das offene Dach. Durch die neue Heckform wirkt der 4C Spider kräftig und kompakt, schnell und wendig. Die Motorhaube wurde ebenfalls neu designt und biete viel Platz für Gepäck. Dort finden sich auch die Lufteinlässe beim Alfa Cabrio, unter denen das Innenleben des 4C Spider arbeiten. Der Rest des Außendesigns ist puristisch. Die Räder aus Leichtmetall werden so montiert, dass die Bereifung der Hinterräder mehr Zoll beträgt als die der Vorderräder. So wirkt der Alfa Cabrio noch dynamischer und sportlicher. Der zukünftige Besitzer kann zudem zwischen einem Spoiler in der Farbe des Wagens oder aus Kohlefaser wählen. Abgerundet wird das schnittige Exterieur des Wagens durch die Bi-LED Scheinwerfereinheit aus Kohlefaser, die seitlichen Lufteinlässe und die 2-flutige Abgasanlage.
  • Interieur
    Sportlich und funktionell beschreiben das Innenraumdesign des Alfa Cabrio 4C Spider eigentlich am besten, denn im Cockpit des Wagens herrscht ganz klar Rennfahreratmosphäre. Hier findet man reichlich Carbon, ein abgeflachtes Lederlenkrad mit Schaltwippen, Aluleisten an der Armaturentafel sowie Alu-Pedale und rote Kontrastnähte am schwarzen Stoff der Sportsitze. Der Innenraum ist also vor allem so angelegt, dass er Dynamik und Schnelligkeit ausstrahlt. Alles ist leicht, schlicht und modern. Wer sein Interieur lieber etwas eleganter mag, kann sich zum Beispiel auch für Lederbezüge entscheiden. Insgesamt haben Käufer die Wahl zwischen sechs verschiedenen Innenausstattungen.

Zu den serienmäßigen Extras des Alfa Cabrios gehören unter anderem:

  • eine Klimaanlage
  • ein Geschwindigkeitsregler Cruise Controll
  • ein zentrales Informationsdisplay mit Sieben-Zoll-TFT-Bildschirm
  • eine Audio-Anlage
  • eine Freisprecheinrichtung
  • ein USB-Anschluss
Das Design eines Autos kann noch so viel Dynamik ausstrahlen, wenn die Technik nicht mitspielt, bleibt ein langsames Auto ein langsames Auto. Beim Alfa Cabrio 4C Spider ist das glückicherweise nicht der Fall. (#02)

Das Design eines Autos kann noch so viel Dynamik ausstrahlen, wenn die Technik nicht mitspielt, bleibt ein langsames Auto ein langsames Auto. Beim Alfa Cabrio 4C Spider ist das glückicherweise nicht der Fall. (#02)

Schnell, schneller, Alfa Cabrio: Die Technik des Flitzers

Das Design eines Autos kann noch so viel Dynamik ausstrahlen, wenn die Technik nicht mitspielt, bleibt ein langsames Auto ein langsames Auto. Beim Alfa Cabrio 4C Spider ist das glückicherweise nicht der Fall. Die dynamische Rennfahrergestaltung des Wagens passt hervorragend zu seiner atemberaubenden Performance. Dafür sind die einzelnen Bestandteile des Cabrios verantwortlich, die ihn zu einem kompakten Supersportwagen machen.

  • Alfa Romeo TCT Getriebe
    Hohe Geschwindigkeit macht nur halb so viel Spaß, wenn man ewig warten muss, um sie zu erreichen. Beim Alfa Cabrio 4C Spider sorgt das 6-Gang Alfa TCT-Getriebe mit doppelter Trockenkupplung dafür, dass schnelle Schaltzeiten eingehalten werden und es beim Schalten zu keinerlei Zugkraftverlust kommt. Zudem hat Alfa im Auto eine innovative Launch-Control-Funktion verbaut, die sowohl die Fahrzeugsysteme als auch das Beschleunigungsvermögen optimieren und somit einen maximalen Fahrspaß ermöglichen.
  • Die Alfa D.N.A.
    Bei Alfa soll der Fahrer und sein Spaß im Mittelpunkt stehen. Deshalb verfügt der Alfa Cabrio über vier Einstellungen, die das Auto den Straßenverhältnissen und der persönlichen Fahrweise anpassen:
  • Dynamic
  • Natural
  • All Weather
  • Race

Während die ersten drei Modi kaum eine Besonderheit darstellen, kann der Fahrer im Racemodus seinen Rennfahrergelüsten nachgehen. Dann wird nämlich die elektronische Stabilitätskontrolle deaktiviert, genauso wie ABS und ASR. Damit sind alle elektronischen Fahrhilfen außer Kraft gesetzt und nur der Fahrer hat die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Hohe Geschwindigkeit macht nur halb so viel Spaß, wenn man ewig warten muss, um sie zu erreichen. Beim Alfa Cabrio 4C Spider sorgt das 6-Gang Alfa TCT-Getriebe mit doppelter Trockenkupplung dafür, dass schnelle Schaltzeiten eingehalten werden und es beim Schalten zu keinerlei Zugkraftverlust kommt. (#04)

Hohe Geschwindigkeit macht nur halb so viel Spaß, wenn man ewig warten muss, um sie zu erreichen. Beim Alfa Cabrio 4C Spider sorgt das 6-Gang Alfa TCT-Getriebe mit doppelter Trockenkupplung dafür, dass schnelle Schaltzeiten eingehalten werden und es beim Schalten zu keinerlei Zugkraftverlust kommt. (#04)

  • Motor
    Das Herz und die Seele eines jeden Autos ist beim Alfa Cabrio 4C Spider ein Vollaluminium-4-Zylinderturbomotor mit Benzindirekteinspritzung, 177 kW (240 PS) und 1.750 cm³ Hubraum. Mit einem maximalen Drehmoment von 350 Nm, davon 80 % bei 1.700 U/min bringt er eine außerordentliche Leistung und versprüht damit Rennsportflair. Die Spitzengeschwindigkeit des Alfa Romeo 4C Spider liegt bei mehr als 250 km/h und in nur 4,5 Sekunden schafft es dieser Wagen von 0 auf 100 km/h.
  • Turbolader
    Schnelle Umsetzung der Fahrerkommandos sind enorm wichtig für den Fahrspaß, da nur so zum Beispiel eine präzise Steuerung des Wagens gewährlistete werden kann. Beim Alfa Cabrio 4C Spider kommt die sogenannte Scanvenging-Technologie zur Anwendung, welche das Drehmoment bei sehr niedrigen Drehzahlen maximiert. So erfolgt eine weitaus schnellere Umsetzung der Befehle des Fahrers. Mit extremer Präzision bestimmt die Steuerung den Winkel und die Überkreuzungszeiten der Ventile. Dadurch wird ein direkter Luftzufluss vom Ansaug- zum Auslasskrümmer ermöglicht. So wird wiederum die Reinigung der Kammer verbessert, was wiederum die Wirksamkeit der Verbrennung erhöht. Außerdem verbessert dieser Zufluss auch die Drehzahl der Turbine an sich. So wird ein sogenanntes „Turboloch“ vermieden.
  • After-Run-Pumpe
    Um den Turbolader zu schützen, verfügt der Alfa Cabrio 4C Spider über ein vollautomatisches Kühlsystem. Das ist nötig, da ein Abschalten des Motors den Ölkreislauf normalerweise unmittelbar stoppen würde. Als Folge dessen wird die Schmierung eingestellt, was wiederum Motorschäden verursachen kann. Mit der After-Run-Pumpe wird das Öl weiter durch den Turbolader befördert, bis dieser komplett abgekühlt ist.
Keine Frage, ein Cabrio ist für die sonnigen Zeiten des Jahres gedacht. Und tatsächlich: Seinen Charme entfaltet der Alfa Romeo 4C Spider besonders mit offenem Dach. (#03)

Keine Frage, ein Cabrio ist für die sonnigen Zeiten des Jahres gedacht. Und tatsächlich: Seinen Charme entfaltet der Alfa Romeo 4C Spider besonders mit offenem Dach. (#03)

Der Alfa Cabrio 4C Spider: Ein Auto für die sonnigen Tage

Keine Frage, ein Cabrio ist für die sonnigen Zeiten des Jahres gedacht. Und tatsächlich: Seinen Charme entfaltet der Alfa Romeo 4C Spider besonders mit offenem Dach. Und wenn man dann mit 200 km/h über die Straße flitzt, die Sonne auf der Haut spürt und der Wind einem die Haare zerzaust, kann man dem Alfa Cabrio auch seinen kleineren Macken wie die etwa zu knapp bemessenen Sportsitze, den preiswerten Kunststoff und die recht rustikalen Bedienmodule ohne viel Kopfschmerzen verzeihen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: dimcars -#01: Clari Massimiliano   -#02: photo-denver -#03:  Dong liu -#04: Steve Lagreca



Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply